direkt zum Inhalt
EU-Fahne
EUROPÄISCHE UNION
Europäischer Sozialfonds
Sprachauswahl: deutsche Flagge
Logo: Land Brandenburg
Home » INNOPUNKT - "Mehr Durchlässigkeit in der Berufsbildung" - Ideenwettbewerb gestartet

INNOPUNKT - "Mehr Durchlässigkeit in der Berufsbildung - Brandenburg in Europa" - Ideenwettbewerb gestartet

Unter der Überschrift „Mehr Durchlässigkeit in der Berufsbildung - Brandenburg in Europa" startete am 6. April 2009 eine neue INNOPUNKT-Initiative des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg. Der Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen richtet sich auf die Verbesserung der Durchlässigkeit von beruflicher und akademischer Bildung. Angesichts des Fachkräftemangels in einigen Branchen und einer zunehmenden Überalterung der Fach- und Führungskräfte in den brandenburgischen KMU sind neue Formen in der Weiterbildung notwendig.

 

Das Land braucht Fachkräfte, die mit modernstem Wissen ausgerüstet sind und über fachspezifische Fertigkeiten verfügen. Im Interesse der Wirtschaft, der Gesellschaft und des Einzelnen sollen Rahmenbedingungen gestaltet werden, die es besonders Beschäftigten in Unternehmen ermöglichen, ihre individuellen beruflichen Qualifikationen und Kompetenzen durch eine akademische Weiterbildung zu stärken und weiterzuentwickeln.

 

Die Initiative bindet sich in Entwicklungen im Bildungssystem auf europäischer, Bundes- und Landesebene ein. Der Gestaltungs- und Implementierungsprozess für einen Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) in Verbindung mit dem Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) ist hier besonders hervorzuheben. Durch beide Rahmenwerke sollen die Bildungswege auf nationaler wie internationaler Ebene transparenter, durchlässiger und vergleichbarer werden.

 

 

Förderprogramm des Bundes - Aufstiegsstipendium

 

Das Programm Aufstiegsstipendium richtet sich an Frauen und Männer mit Berufserfahrung, die in Ausbildung und Beruf hoch motiviert und besonders talentiert sind. Die Stipendien geben einen zusätzlichen Anreiz zur Aufnahme eines Studiums und verbessern damit die beruflichen Aufstiegschancen für begabte Fachkräfte. Das BMBF befördert durch die Aufstiegsstipendien die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung. Mittlerweile wurden bereits zwei Auswahlrunden mit einem außerordentlich hohen Interesse abgeschlossen. Ab sofort ist wieder eine Bewerbung im Internet noch bis zum 10. Juli möglich. Weitere Runden sind geplant.

 Informationen finden Sie hier.

 

 

Weitere Infos:

Ideenwettbewerb „Mehr Durchlässigkeit in der Berufsbildung - Brandenburg in Europa"- Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen  

Im Rahmen eines Expertenworkshops des MASGF am 15. Januar 2009 wurden Thesen zum Thema „Durchlässigkeit" diskutiert und ausgewertet  (Protokoll).

 

Einen Überblick über die Handlungsfelder der europäischen Bildungspolitik finden Sie unter http://ec.europa.eu/education/lifelong-learning-policy/doc28_de.htm

 

Wesentliche Informationen zum Europäischen Qualifikationsrahmen finden sich in dieser Broschüre der Europäischen Kommission: Download

 

Auf dem Informationsportal zum Deutschen Qualifikationsrahmen finden Sie Informationen zur aktuellen Entwicklung des DQR: Entstehung, Ziele, Funktion und Akteure des DQR. Ebenso können Sie Dokumente wie die Diskussionsgrundlage "Deutscher Qualifikationsrahmen für Lebenslanges Lernen" (Einführungstext, DQR-Matrix, Glossar) und die Dokumentation der ersten DQR-Konferenz herunterladen. Eine Zusammenstellung von Links informiert Sie über den nationalen und internationalen Stand der Diskussion.

 

Zum Vergleich der verschiedenen Nationalen Qualifikationsrahmen hat das CEDEFOP ein Webportal eingerichtet, das nun nach und nach mit den Informationen aus den verschiedenen EU-Mitgliedstaaten aufgefüllt wird: http://www.eqf-reference-nqf.net/Default.aspx

 

Die BMBF-Initiative „Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge", kurz ANKOM genannt hat sich mit der Entwicklung von Anrechnungsverfahren auseinander.gesetzt. Der Abschlussbericht sowie das Programm der Abschlussveranstaltung am 13./14. Mai 2009 in Berlin finden sich unter http://ankom.his.de/

 

Die BMBF Pilotinitiative "DECVET - Entwicklung eines Leistungspunktesystems in der beruflichen Bildung" läuft seit dem Herbst 2007. Im Fokus der Initiative steht die Durchführung von Pilotprojekten zur systematischen Erprobung eines Leistungspunktesystems zur Erfassung, Übertragung und Anrechnung von Lernergebnissen bzw. Kompetenzen von einem Teilbereich des beruflichen Bildungssystems in einen anderen. Ziel der Initiative ist es, mögliche Anrechnungspotenziale an den Schnittstellen rund um das duale System zu identifizieren und zu erproben und dadurch einen Beitrag zur Erhöhung der horizontalen und vertikalen Durchlässigkeit zu leisten.

 

In einer gemeinsamen Erklärung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) wird für mehr Durchlässigkeit zwischen beruflicher Bildung und Hochschulbildung geworben: http://www.dihk.de/inhalt/download/DIHK_HRK_durchlaessigkeit.pdf

 

Der Westdeutsche Handwerkskammertag hat im Rahmen einer Studie zur Berufswertigkeit einen Niveauvergleich von beruflichen Weiterbildungsabschlüssen und hochschulischen Abschlüssen vornehmen lassen. Die Studie vergleicht anhand bestimmter Indikatoren Abschlüsse aus verschiedenen Bildungssystemen und kommt dabei zu dem Ergebnis, dass darin erworbenen Kompetenzen durchaus gleichwertig sind. Unter der Internetadresse gibt es dazu mehr Informationen: www.handwerk-nrw.de/berufswertigkeit

 

Das BMBF hat im Rahmen der OECD Aktivität „Recognition of non-formal and informal Learning im Jahr 2008 einen "Bericht zum Stand der Anerkennung non-formalen und informellen Lernens in Deutschland" veröffentlicht.

 

Weitere Literaturhinweise finden Sich in der Zusammenstellung des BIBB aus der Literaturdatenbank Berufliche Bildung zum Thema "Durchlässigkeit im Bildungssystem" (Auswahlbibliografie)

 

 Zum Umsetzungsstand des Nationalen Qualifikationsrahmens in Österreich finden sich Informationen unter: http://www.bmwf.gv.at/submenue/wissenschaft/national/nqr/

 

Informationen zu den verschiedenen nationalen Berufsbildungssystemen in Europa finden sich auf dem Webportal des CEDEFOP:

http://www.cedefop.europa.eu/etv/Information_resources/NationalVet/Thematic/

 


Drucken

Datum der letzen Änderung: 19.06.2009

Zertifikat: Diese Seite ist Level-AA-konform laut W3C-WAI Web Content Accessibility Guidelines 1.0. Zertifikat: Dieses Dokument ist XHTML 1.0 strict validiert. Zertifikat: Die Style-Sheets dieses Dokuments sind CSS 2.1 validiert. Zertifikat: Das Layout dieser Seite wurde mit Cascading Style Sheets erstellt.
Aktuelle Beiträge

» Neuer Ideenwettbewerb für mehr Vielfalt und Zusammenhalt in Brandenburgs Städten _mehr

» "Website der Agentur für Gleichstellung im ESF geht an den Start" _mehr

» "Bundesinitiative zur Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft - Antragstellung jederzeit möglich" _mehr

» "Bildungsscheck für Beschäftigte in Brandenburg" _mehr

» Neue Antragsfrist für die zweite Förderrunde zur Richtlinie Transnationalität des MASGF _mehr

» Unterstützung für die Partnersuche - Die EU-Website zur Suche nach Projektpartnern - Search Tool _mehr

» "Broschüre zum aktuellen Arbeitspolitischen Programm erschienen" _mehr

» "Kompetenzentwicklung in Kunst und Kultur - Neue Förderrichtlinie des MWFK veröffentlicht" _mehr

» "INNOPUNKT Initiative - Mehr Durchlässigkeit in der Berufsbildung" _mehr

» MASGF: "ESF-Fördergrundsätze Brandenburg 2007-2013" Neue Version auf Grund der Änderung der Verwaltungsvorschriften _mehr

» Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hat im März "Richtlinie zur Personalentwicklung in der Sozialwirtschaft" gestartet _mehr

» Transnationale Maßnahmen: Bundesministerium für Arbeit veröffentlicht Förderrichtlinie zu "IdA - Integration durch Austausch" ... _mehr

» Das Operationelle Programm für den Europäischen Sozialfonds (ESF) 2007-2013 können Sie sich hier herunter laden .... _mehr

» Weiterbildungsangebote im Ausland finden Sie in der gemeinsamen Kursdatenbank von Comenius und Grundtvig _mehr

» Aktuelle Veranstaltungen _mehr