direkt zum Inhalt
EU-Fahne
Sprachauswahl: deutsche Flagge Sprachauswahl: englische Flagge Sprachauswahl: polnische Flagge
   Sie sind hier: Home » Integration von Menschen mit Migrationshintergrund

Integration von Menschen mit Migrationshintergrund

Integration von Menschen mit Migrationshintergrund © Foto: Horizont-Sozialwerk GmbHObwohl die Einmündung in den Arbeitsmarkt eine wesentliche Bedingung für nachhaltige Integration ist, haben es Menschen mit ausländischen Wurzeln in der Regel schwerer, eine existenzsichernde Beschäftigung zu finden. Auch sind Einwanderer und deren Kinder öfter von Armut bedroht. Das Projekt „MIG-Starter“ der Horizont-Sozialwerk GmbH stellte ein beschäftigungsorientiertes Unterstützungsangebot speziell für diese Bevölkerungsgruppe im Landkreis Elbe-Elster bereit. Der Projektname steht für „Menschen mit Migrationshintergrund starten Wege in reguläre Arbeitsverhältnisse“. Das Projekt soll aber auch durchstarten wie das gleichnamige russische Jagdflugzeug.

 

Zielsetzung:

Das Ziel des Projektes bestand darin, die Teilnehmenden beim Finden einer existenzsichernden Arbeit zu begleiten und mit ihnen gemeinsam bestehende Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Entsprechend der unterschiedlichen individuellen Problemsituationen wurden Qualifikationen analysiert und diese mit Arbeitsmarktanforderungen verglichen, soziale, und insbesondere sprachliche Kompetenzen erweitert und berufliche Erprobungen am ersten Arbeitsmarkt unterstützt. Gemeinsam mit dem regionalen Jobcenter und der Arbeitsagentur sind bei Bedarf Möglichkeiten zur Qualifizierung eröffnet worden. In Zusammenarbeit mit der Kreisvolkshochschule konnten die Anstrengungen z. B. mit dem Erwerb des Sprachkundigennachweises B2 enden. Auch Orientierungshilfen auf dem Weg zur Anerkennung von Berufsabschlüssen waren wichtiger Bestandteil des Projektes. Bei der Suche nach einer für sie passenden Arbeitsstelle wurden die Teilnehmenden nicht allein gelassen. Kontakte sind hergestellt, Bewerbungsunterlagen angepasst und Bewerbungsgespräche geprobt worden.

 

Arbeitspolitische Effekte:

Von den 61 Teilnehmenden (39 Frauen, 43 Langzeitarbeitslose, 14 Nichtleistungsbezieher/-innen) schafften 12 den Schritt auf den ersten Arbeitsmarkt. Ein Teilnehmer nahm eine Ausbildung auf und ein Teilnehmer machte sich selbständig. Fünf Teilnehmende nahmen einen Minijob auf. Damit wurden die ursprünglichen Ziele deutlich übererfüllt.

 

Richtlinie/ Programm: Beschäftigungsperspektiven eröffnen - Regionalentwicklung stärken (Regionalbudget V)
Zuwendungsempfänger: Horizont – Sozialwerk für Integration GmbH

Durchführungsort: Landkreis Elbe -Elster
Laufzeit: 01.03.2013 - 28.02.2014
Kontakt: E-Mail: info@horizont-sozialwerk.de , Internet: www.horizont-sozialwerk.de
Ansprechpartnerin: Elisabeth Rietesel

 


Drucken

BRANDaktuell Newsletter
Informationsdienst der ILB, gefördert durch das MASGF aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg»»

Hände, die in Notizblöcke schreiben
Aktuelle Informationen rund um Europa, zum ESF sowie zum Thema Beschäftigung finden Sie hier»»

EU-Förderung
Website des Landes zur EU-Förderung»»

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Informationen des BMWi zu den EU-Strukturfonds»»

Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland
Informationen zu den ESF-Bundesprogrammen und deren Umsetzung »»